Ausflug in den Hochseilgarten

David Weiss

 

Ein echter Höhepunkt war das letzte Treffen des Jugendzentrums EKEW vor der Sommerpause – in der Tat gab es dabei sogar eine ganze Reihe von Höhepunkten. Denn beim Ausflug in den Schwarzwald wurde ein Baum nach dem anderen erklettert, im Action Forest in Titisee.

 

Zunächst hatte es noch danach ausgesehen, als würde der Tag ins Wasser fallen: dunkle Wolken, Wind und kurze Regenschauer zogen über Freiburg. Einige Teilnehmer hatten schon abgesagt, aber nach mehreren Telefonaten mit Titisee stand für den Rest der Gruppe fest: wir nehmen die Herausforderung an.

 

Als im Action Forest dann für ein paar Minuten Regen fiel, waren alle schon hochkonzentriert zwischen den Bäumen unterwegs und ließen sich davon nicht beirren. Der erste Parcour führte über Plattformen, die bis zu 6 m hoch in den Bäumen hingen. Mit zwei Karabinern gesichert, mussten wir über wackelige Holzbretter oder Stahlseile balancieren, um weiterzukommen. Auf der nächsten Kletterstrecke musste sogar eine Höhe von 10 Metern erklommen werden! Die Aussicht von oben war zwar schön, aber ein Blick nach unten konnte ganz schnell den Mut sinken lassen.

 

Davon ließ sich unsere Gruppe allerdings nicht abbringen: wer zögerte, der wurde von den anderen angefeuert und motiviert. Der Zusammenhalt war super, auch in schwierigen Abschnitten. Wo man wie Tarzan frei schwingend am Seil zur nächsten Plattform kommen musste, wurde niemand im Stich gelassen und sich gegenseitig Mut zugesprochen.

 

So konnte jeder auf den verschiedenen Etappen seine eigenen Grenzen erforschen, und einige haben sie sogar überwunden!

 

Stimmen zum Ausflug:

 

A. B.: Der Ausflug war der HAMMER.

D. K.: „es war sehr geil!

V. P.: „Das war schön...“

Zurück