Konzert der vier Kantoren

Text: Roswitha Strüber

Fotos: Michael Kimerling

(Foto: R. Strüber)

Als am 27. April 2014 der Kantor der Freiburger Israelitischen Gemeinde Joseph Hayoun unerwartet an den Folgen eines Unfalls verstarb, war der Schock und die Trauer bei den Mitgliedern und Freunden der Gemeinde groß. Denn Joseph Hayoun war nicht nur ein begabter Sänger und Interpret synagogaler Musik mit einer wunderbaren Stimme, sondern jederzeit auch ein liebenswerter und fröhlicher Mensch. Sein Tod hat viele betroffen gemacht.

 

Zum ehrenden Andenken an ihren im Frühjahr verstorbenen Kantor veranstaltete die israelitische Gemeinde Freiburg auf Initiative ihrer Vorstandsvorsitzenden Irina Katz am Montag, den 22. Dezember 2014 im Synagogenraum der Gemeinde ein Konzert mit vier Kantoren, drei Brüder und ein Neffe des Verstorbenen, die Mitglieder der in Frankreich sehr bekannten Familie Hayoun sind.

Neben der Begrüßung des äußerst zahlreich erschienenen Publikums konnte Irina Katz auch die Mutter des verstorbenen Joseph Hayoun, seinen jüngsten Sohn, den Vater seiner verstorbenen Frau und deren Schwester herzlich willkommen heißen. Im Anschluss hieran stellte Irina Katz die Sänger einzeln vor: die Brüder Alcan Hayoun, der in Israel lebt und in Israel und Frankreich als Kantor tätig ist, Aron, erster Kantor an der Grande Synagogue de la Victoire in Paris, und Moshe Hayoun, derzeit Kantor in Mannheim. Als vierter Sänger wirkte Elkana Hayoun mit, Neffe von Joseph Hayoun und seit einiger Zeit Kantor der Jüdischen Gemeinde Freiburg. Nachdem kurz zuvor Élie Hayoun, Rabbiner im elsässischen Mulhouse und ebenfalls ein Bruder des Verstorbenen, die letzte Kerze an der Chanukkia entzündet hatte, gedachte Alcan Hayoun mit kurzen, aber berührenden Worten seines verstorbenen Bruders. Eine kurze Einspielung einer Tonaufnahme mit einem Liedbeitrag von Joseph Hayoun erinnerte nochmals an die schöne Stimme des toten Kantors.

 

In dem folgenden Konzert begeisterten die Sänger einzeln in Solobeiträgen und auch in variierenden Zusammensetzungen ihre Zuhörerinnen und Zuhörer mit ihren ungewöhnlichen und ausdrucksstarken Stimmen. Deshalb galt den Vortragenden zum Ende ein herzlicher und dankbarer Applaus des Publikums. Zum Abschied überreichte die Vorstandsvorsitzende den Sängern jeweils ein Blumenpräsent, vergaß aber auch nicht, den begleitenden Musikern, der Pianistin Noémi und dem Geiger Daniel, beide aus Straßburg und dem Pianisten Doron herzlich zu danken.

Zurück