Vortrag von Dr. Michael Blume - Wissenschaft und Religion

Vom 7. bis 9. September 2012 fand in der Israelitischen Gemeinde Freiburg ein Jugendseminar unter der Leitung des Gemeinderabbiners Avraham Yitzhak Radbil und des Landesrabbiners Moshe Flomenmann ein Jugendseminar zur Einstimmung auf die bevorstehenden Hohen Feiertage statt. Zu Beginn des Seminars erwartete die Teilnehmer bereits der erste Höhepunkt: Der Religionswissenschaftler Dr. Michael Blume hielt einen Vortrag zum wissenschaftlichen Blick auf den Platz der Religion im menschlichen Leben.

Schimi Lang - Moderne chassidische Musik

Zum Abschluss des diesjährigen Europäischen Tags der jüdischen Kultur fand am 2. September ein Konzert von Schimi Lang statt.

Schimi Lang, der vielen Mitgliedern der Gemeinde bereits bekannt sein dürfte, trug bereits bekannte und neue Lieder vor, die in den chassidischen Gemeinden sehr beliebt sind und oft gesungen werden. Die chassidischen Strömungen des Judentums zeichnen sich durch besondere Betonung des emotionalen Zugangs zum Glauben aus. So ist es nicht verwunderlich, dass gerade in diesen Gemeinden eine Vielzahl von Liedern entstanden sind, die in jeder Generation neu interpretiert werden.

Mit seinem Konzert gewährte Schimi Lang den Anwesenden einen Einblick in diese lebendige, wenn auch meist übersehene Welt der modernen chassidischen Musik.

Sommerkonzert der Kinder und Jugendlichen der Gemeinde

Am 10. Juni 2012 fand im Gertrud-Luckner-Gemeindesaal das traditionelle Somerkonzert der Kinder und Jugendlichen aus der Israelitischen Gemeinde Freiburg statt, auf dem die Teilnehmer ihr Können als Musiker ud Tänzer darbieten konnten. Als besonderes Highlight des diesjährigen Festivals wurden auch die Trickfilme "Arche Noah" und "Auszug aus Ägypten" gezeigt, die die Schüler des Religionsunterrichts zuvor selbst produziert hatten.

Jerusalem of Gold - Shuly Nathan im Jüdischen Gemeindezentrum

Am 14. März 2012 trat Shuly Nathan im Jüdischen Gemeindezentrum Freiburg auf. Shuly Nathan, die Originalinterpretin der heimlichen Hymne Israels "Yerushalaim shel zahav" (Jerusalem aus Gold), trat mit einem breit gefächerten Repertoire aus jiddischen, chassidischen, ladino- und israelischen Liedern auf. Auch "Yerushalaim shel zahav" durfte bei dieser Auswahl natürlich nicht fehlen. Das Versprechen eines Einblicks in "Lieder von Freud und Leid einer Nation" wurde so zur Begeisterung des Publikums erfüllt. Wer das Konzert verpasst hat, hat hier die Möglichkeit, es online zu sehen.